Home – Aktuelles


Brief von Werner Kersting an einen Freund in Burkina Faso

Lieber Mahamadou,
Anlass für dieses Schreiben ist mein Anliegen, Deinen Beitrag in Erinnerung zu rufen, warum ich am 2. Mai 2016 im Rathaus den Integrationspreis der Stadt Karlsruhe erhalten werde. Unter „Integration“ versteht man in diesem Lande überwiegend eine Anpassung von Fremden an die Regeln des Zusammenlebens, wie sie in Deutschland herrschen. Zwar wird hier auch davon gesprochen, dass wir Deutsche durch Fremde „bereichert“ werden. Gemeint ist damit vor allem „Buntheit“ in Form von Essen, Tanz und Kleidung. Im Gegensatz dazu verstehe ich unter „Integration“ vor allem meine eigene Integration in eine Welt von Bürger_innen mit gleichen Rechten und Pflichten…
[Den ganzen Brief gibt’s hier!] […et en français!]

Auf dem Foto: Toufic HANNA, Mahamadou THIOMBIANO, Philippe NIKIÉMA und Jean-Albert


Erster Platz – auch für die Mannschaft von STOFFWECHSEL
beim Fußballturnier für mehr Toleranz und Respekt.

Gewonnen haben alle Teilnehmer, die dem Deutsch-Türkischen Bildungskreis gefolgt sind. Es war Hassido SARÉ [links stehend] Vorstandsmitglied von STOFFWECHSEL eV zu verdanken, dass erstmals eine junge Gruppe STOFFWECHSEL vertreten hatte.

Die freundschaftliche Stimmung setzte sich auch nach den Spielen bei angeregter Unterhaltung beim Abendessen fort. Im Rahmen von hochklassigen Spielen erreichte die Mannschaft, die für STOFFWECHSEL antrat, einen hervorragenden 3. Platz.


Für die ehrenamtliche Mitarbeit von Werner KERSTING an Empfehlungen für eine Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative (DAJ) dankte Engagement Global gGmbH. Die Empfehlungen betrafen ein Differenziertes Afrika-Deutschland-Bild und Partnerschaftlichkeit:

Ein herzliches Dankeschön gilt den Mitgliedern der beiden Konzeptionsgruppen: Abdou Rahime DIALLO, Harald KLEEM, Sandra KLEIDEITER, Josefine MATYSIAK, Hervé TCHEUMELEU, Veye TATAH, Elisabeth KANEZA, Werner KERSTING und Samantha RUPPEL. Ihr habt durch Eure ehrenamtliche Mitarbeit dazu beigetragen, das inhaltliche Fundament der DAJ aufzubauen und damit die DAJ maßgeblich mit zu gestalten. Euer Positionspapier ist ein wichtiger Baustein für den qualitativen Ausbau des Jugendaustauschs. Am Anfang hat keiner von uns geahnt, wie viel Arbeit ein derartiger partizipativ angelegter Prozess tatsächlich verursacht.

Die Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative – DAJ hat das Ziel, den Austausch zwischen jungen Menschen aus afrikanischen Ländern und Deutschland qualitativ und quantitativ auszubauen. Durch die DAJ möchte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung – BMZ die Aktivitäten und das Engagement der zivilgesellschaftlichen und staatlichen Akteuren, die sich im Feld des Jugendaustausches bewegen, vernetzen, unterstützen und ausbauen.


6.–7. Okt. 2015:
Europäische Städte: The danger of a single story (Chimamanda Ngozi ADICHIE)
Eurozentrismus als Quelle von Rassismus?

Flyer: Begleitprogramm zur ECCAR-Veranstaltung

1. Aktion:
Wie Geschichten erzählt werden -
Ein postkolonialer Bildungsspaziergang

von der Lüderitzstraße zur Wissmannstraße (KVV-Haltestelle Daxlanden/Rheinhafenstraße)
Die Bildungsaktion am 07. Okt. 2015 um 17:00h nimmt Bezug auf die 300–Jahrfeiern von Karlsruhe.

2. Konzert mit Information:
Sams’K Le Jah – support : Smockey
Balai Citoyen (Bürgerbesen) Burkina Faso
07. Okt. 2015 um 20:00h – im Substage.de
Einlass ab 19:00h mit Afrikanischen Speisen
Flyer: Deutsch | Français | English

3. Vortrag & Gespräch:
Europäische Städte – noch immer kolonial markiert?
mit Vertreter der ECCAR, Prof. Dr. MACAMO (Basel), Zara PFEIFFER (München Postkolonial) u.a.
Vortragssaal der Badische Landesbibliothek (BLB) Erbprinzenstraße 15
06. Okt. 2015 um 19:30h

Infos: Planung-aktuell zu den Veranstaltungen


Fragestellungen zum Konzept smart city – in einem bisher unbeantworteten Schreiben vom 10. März 2015 an OB Dr. MENTRUP gestellt – sind Anlaß, die neuerliche Anwesenheit von Prof. Dr. Saskia SASSEN im ZKM Karlsruhe zu einem klärenden Gespräch zu nutzen.

Querfunk hat die Idee aufgegriffen und wird berichten. Der Termin der gemeinsamen Sendung:
Mittwoch, den 22. Juli 2015, 16:00-17:00 Uhr

http://querfunk.de/sendungen/querfunk/globale-im-zkm-saskia-sassen-zu-smart-cities

Hier gibt’s die Sendung als MP3 – auch als Download!


Koloniale Spuren in Karlsruhe sichtbar machen!

Aktion: Weltbürger_innen regen Umgestaltung von Karlsruhe an!
Die Bildungsaktion nimmt Bezug auf die 2015 stattfindenden 300 Jahrfeiern von Karlsruhe – die als Stadt des Rechts gilt.

Informationen zu Karlsruhe kolonial:

Stellungnahme des AKPM
Aus der Frankfurter Rundschau


Vorankündigung zum AfrikaTag an der AlbSchule:

Dienstag 17. März 2015 von 8:30-15h
AlbSchule, Scheibenhardter Weg 23:
Hier ist Afrika!
AfrikaTag an der AlbSchule Karlsruhe

Flyer zur Veranstaltung


Al Imfeld zum 80.

Lieber Al Imfeld herzlichen Glückwunsch zu Deinem 80. Geburtstag & dem wunderbaren Geschenk, das Du Dir selbst gemacht hast: AFRIKA IM GEDICHT



Im Namen von STOFFWECHSEL konnte ich Dir am 21.01. 2015 in Zürich – umgeben von wunderbaren Menschen – gratulieren und Dich zur Herausgabe der großartigen Gedichtanthologie beglückwünschen. Das Buch von 800 Seiten mit Beiträgen von etwa 100 Schriftstellern – wunderbar gestaltet durch den ivorischen Künstler Frederic Bruly Bouabre – kann zum Preis von € 59.- bezogen werden direkt über STOFFWECHSEL eV (info@stoffwechsel-ev.de)siehe dazu auch den Bericht hier unter: Kultur


Neue Gemeinschaften – Alte Barrieren? Zur Veranstaltung im IBZ am 21.10.2014

Bei der Veranstaltung im IBZ Karlsruhe zum Thema Neue Gemeinschaften – Alte Barrieren? ging es darum, Wege zu finden, wie Menschen mit afrikanischen Wurzeln stärker am gesellschaftlichen, sozialen und politischen Leben in Karlsruhe beteiligt werden können. Stoffwechsel hatte den Impuls gegeben. Unser Anliegen ist dabei, die Zersplitterung der afrikanischen Diaspora in Karlsruhe zu überwinden, die sich überwiegend mit einem vorwiegend nostalgischen Grundtenor in national strukturierten Gruppen begegnet.

Drei Impulse förderten den lebendigen Austausch: 1. Aus Hans Magnus Enzensbergers Büchlein Die Große Wanderung wurde ein Kapitel vorgelesen, das die Reaktion von Reisenden in einem Zugabteil gegenüber zusteigenden weiteren Passagieren beschrieb. 2. Der kleine youtube-Film Lieber Afrikaner löste zum Teil die gewollten, sehr kontroversen Reaktionen aus. 3. Vertreterinnen des Karlsruher Migrationsbeirats und des Büros für Integration stellten Beteiligungsmöglichkeiten in Karlsruhe vor.

Es war ein Abend der vielfältigen Impulse. Neben KarlsruherInnen, die aus Mosambique, Kamerun, Senegal, Togo, Burkina Faso, Eritrea, Mali und Tunesien beteiligt waren, nahmen auch ein Vertreter des Deutschsprachigen Muslimkreises und eine Vertreterin des Muslimischen Frauenkreises teil. Alle waren sich am Schluss beim leckeren Essen, das der deutsch-mosambiquanische Verein zubereitet hatte, einig: Dieser Austausch sollte bald möglichst fortgesetzt werden!


Am 9. August 2014 ist in der Strafvollzugsanstalt Bruchsal ein aus Burkina Faso stammender Häftling gestorben. Ungeklärt ist, warum die Anstaltsleitung und die MitarbeiterInnen der Haftanstalt den völlig unterernährten Mann sterben ließen. Hier unsere Anfrage an den Justizminister des Landes Baden Württemberg Rainer Stickelberger: Anfragebrief
[Version français]


Veranstaltungsankündigung:

Deutsch-Mocambiquanischer Verein & Stoffwechsel eV
laden ein zum deutsch-afrikanischen Dialog
NEUE GEMEINSCHAFTENALTE BARRIEREN
Ein moderiertes Tischgespräch
Dienstag, den 21.10. 2014 um 19.30 Uhr
Internationales Begegnungszentrum Karlsruhe (IBZ)
76133 Karlsruhe, Kaiserallee 12 d

Durch die Veranstaltung soll der Kontakt zu Karlsruhern mit afrikanischen Wurzeln intensiviert werden. Es gilt Alltagsleben & Gestaltungsmöglichkeiten zu erörtern. Beteiligt sein wird auch Ibraimo ALBERTO, dessen Autobiographie Ich wollte Leben wie die Götter – Was in Deutschland aus meinen afrikanischen Träumen wurde gerade bei Kiepenheuer & Witsch erschien. Hier der Klappentext


Die Frankfurter Rundschau hat in der Ausgabe vom 21. Juli 2014 (auf Seite 7) einen Artikel von Johannes DIETERICH veröffentlicht, der nicht un-kommentiert bleiben darf – da sonst über aktuelle Nachrichten Afrika betreffend (z.B. in ARD/ZDF) nicht berichtet wird.

Die in der FR geschilderten Interessen betreffen nicht nur Frankreich, sondern spiegeln auch deutsche Interessen wider. Denn deutsche PolitikerInnen versuchen die deutsche Öffentlichkeit auf die Übernahme militärischer Verantwortung vorzubereiten. Und dies geschieht bereits heute in Afrika – unter Mißachtung der Grundlagen deutsch-französischer Freundschaft. Werner KERSTINGs Entgegnung: Operation BARKHANE – Hintergründe zur Neustrukturierung des französischen Militärs in Westafrika läßt dazu Aminata D. TRAORÉ zu Worte kommen.


DIE DRITTE WELT IM ZWEITEN WELTKRIEG
22. Okt. 2013 – 25. Jan. 2014

Badische Landesbibliothek Karlsruhe
Ausstellungsraum & Foyer
Erbprinzenstr. 15

Mo-Fr 9.00-19.00 Uhr
Sa 10.00-18.00 Uhr
Eintritt frei

www.blb-karlsruhe.de/3www2

Bitte auch folgende Veranstaltungen im Begleitprogramm der Ausstellung beachten:


DONNERSTAG – 28. Nov. 2013 – 19:00 Uhr
studio 3 – Kaiserpassage 6 – Karlsruhe

»Camp de Thiaroye«
Ousmane SEMBÈNE & Thierno Faty SOW – Regie
154 Min.

Einführung: Dr. Manfred LOIMEIER – Literaturwissenschaftler, Mannheim

Hinweis für Schulen: Für die Filme der Kinemathek sind donnerstags und freitags um 9.30 Uhr Schulveranstaltungen möglich. Dazu ist eine Anmeldung bei der Kinemathek bis eine Woche vor Aufführungsdatum erforderlich.
Tel. 0721–9374714

Veranstaltet von Kinemathek Karlsruhe in Zusammenarbeit mit STOFFWECHSEL eV
Film im Begleitprogramm der Ausstellung Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg


DONNERSTAG – 21. Nov. 2013 – 19:00 Uhr
Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek

Der Zweite Weltkrieg aus afrikanischer Perspektive:
Ahmadou KOUROUMA’s Roman »monnè: Schmach und Ärger«

Lesung & Gespräch
Vera GÄRTTLINGÜbersetzerin & Literaturwissenschaftlerin, Zürich
Dr. Sylvie NANTCHACDU Stadträtin & TANG Netzwerk, Freiburg
Muepu MUAMBASchriftsteller, Dialog International eV, Frankfurt
André EKAMASchriftsteller, Mannheim
Moderation:
Dr. Manfred LOIMEIERLiteraturwissenschaftler, Mannheim

Ahmadou KOUROUMA beschreibt den Zweiten Weltkrieg und seine Wirkungen auf afrikanische Gesellschaften aus afrikanischer Sicht. 1990 veröffentlicht, liegt der Roman erst jetzt im diaphanes-Verlag [mit Unterstützung von litprom – Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika eV] übersetzt vor. »Ein historischer Roman aus afrikanischer Sicht, vermessene Legenden und kartografierte Alpträume, so tragisch wie satirisch, ein irritierendes Wechsellicht, das die kolonialen Figuren und Ereignisse in neuer Form erscheinen lässt, ein gewitztes Wunder der literarischen Perspektive.« [Ilija TROJANOW] Hier gibt es ein Gespräch mit Ilija TROJANOW über das Buch.

Die Übersetzerin des Romans, Vera GÄRTTLING, liest aus dem Roman. Anschließend diskutieren Dr. Sylvie NANTCHA, Muepu MUAMBA und André EKAMA.

Veranstaltet in Kooperation mit der Badischen Landesbibliothek
Vortrag im Begleitprogramm der Ausstellung Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg


Die Trainingsveranstaltung Bewusst Weiß sein am 19. & 20. März mit Tzegha Kibrom & Lawrence Oduro-Sarpong richtet sich besonders an MultiplikatorInnen in Schule & Verwaltung. Ausführliche Projektbeschreibung & Anmeldeformular können Sie hier herunterladen. Wir sind davon überzeugt, dass diese Veranstaltung ein Pilotprojekt ist, das einen besonderen Zugang zum Verständnis von “Eigenem & Fremdem” erschließt.


Podiumsdiskussion:
Rassismus & Kolonialismus –
Gespenster der Vergangenheit
MachtKulturGerechtigkeit?

20. März 2013 — 19.30 Uhr
Ständehaussaal Karlsruhe
[bei der Stadtbibliothek]

Den Flyer können Sie hier herunterladen.

Die Podiumsteilnehmer sind: Uche Akpulu, Boniface Mabanza Bambu,
Dr. Manfred Loimeier, Tzegha Kibrom & Lawrence Oduro-Sarpong

Hier können sie die Beiträge von Werner Kersting | Uche Akpulu | Manfred Loimeier herunterladen – Beiträge weiterer Teilnehmer werden folgen…


STOFFWECHSEL e.V. unterstützt die KINEMATHEK Karlsruhe [www.kinemathek-karlsruhe.de] bei der Durchführung von Cinema Afrika – Afrikanische Filmtage – 7. bis 10. März. Am Donnerstag & Freitag [7. & 8. März] besteht für Schulklassen vormittags die Möglichkeit, die Filme “Der Standpunkt des Löwen” & “Nairobi half life” in Sondervorführungen zu besuchen. Beide Filme werden als Originalfassungen mit deutschen Untertiteln gezeigt. STOFFWECHSEL e.V. bietet hierzu ein anschließendes, vertiefendes Gespräch mit dem Journalisten Eric Segueda / Deutsche Welle an.


EUROPÄISCHE GRENZEN
Traces to & through Europe

17. Januar bis 15. Februar 2013
Ausstellung & Veranstaltungsreihe
grenzen.klapperfeld.de

Frankfurt am Main [ehemaliges
Polizeigefängnis Klapperfeld –
klapperfeld.de – Eintritt frei!]
info@klapperfeld.de
Tel: +49 163 9401683


Deutsch-afrikanischer Kongress:
Ein-Klang mit Thomas SANKARA

20. Oktober 2012 ab 16 Uhr
Kulturhaus Tollhaus
Karlsruhe
Schlachthausstraße 1

Mit einem deutsch-afrikanischen Kongress
erinnert STOFFWECHSEL an den 1987 ermordeten
Präsidenten von Burkina Faso: Thomas SANKARA.
Den Flyer können Sie hier herunterladen.
Mehr Informationen unter Veranstaltungen.


Vortrag:
Erziehung und Bildung für nachhaltige Entwicklung –
historische, soziale und kulturelle Bedingungen in Kamerun

Dr. Florence A. TSAGUÉ
Universität Siegen

Montag, 14. November 2011, 16h15, Pädagogische Hochschule Karlsruhe / Eingang Bismarckstrasse / Gebäude II A, Raum 020 (Erdgeschoss)

Politische Eliten in Afrika, meist Absolventen der alten Kolonialschulen haben wenig Interesse an Bildungsförderung. Mehr Interesse an einer nachhaltigen Entwicklung in diesem Bereich haben junge afrikanische WissenschaftlerInnen, die Kenntnisse ihres eigenen Bildungsverlaufs mit Eindrücken aus anderen Ländern zu verbinden suchen. Die Referentin setzt sich mit den Strukturen des brain-drain, der Bedeutung afrikanischen Wissens und kolonialer Erziehung auseinander. Wie kann es gelingen, Bildung zu gestalten, – nicht nur als Wissenstransfer, sondern zum Instrument zum Denken und zur Suche nach Lösungen?

Die Veranstaltung wird gemeinsam durchgeführt mit:
Pädagogische Hochschule Karlsruhe /
Masterstudiengang Interkulturelle Bildung, Migration und Mehrsprachigkeit


Neue Land- und Agrarinvestitionen in Afrika:
neokoloniale Ausbeutung oder Entwicklungschance?

Dr. Philippe KERSTING
Geographisches Institut der Universität Mainz

Montag, den 05. Dezember 2011 um 19 Uhr, Akademisches Auslandsamt des KIT / Adenauerring 2 / 76131 Karlsruhe

Die Konvergenz der globalen Energie-, Nahrungs-, Finanz- und Umweltkrisen in den Jahren 2007/08 hat zu einer Wiederentdeckung des Agrarsektors und zu einer weltweiten Welle von Landinvestitionen neuen Ausmaßes geführt. Während Befürworter darin eine Entwicklungschance für kapitalarme und strukturschwache Agrarwirtschaften sehen, bezeichnen Kritiker den Prozess als „Land Grabbing“ (Landraub). Dabei verurteilen sie insbesondere, dass Länder, die auf internationale Lebensmittelhilfen angewiesen sind, ihre fruchtbarsten Flächen an internationale Investoren veräußern. Der Referent möchte mit seinem Vortrag den Prozess des sog. Land Grabbing am Beispiel unterschiedlicher Regionen Afrikas präsentieren und diskutieren.


Die EU-Rohstoffinitiative – Raubbau in Afrika

Donnerstag, den 30.06.2011 um 19 Uhr in Karlsruhe
Hotel Eden, Bahnhofstr. 15 bis 19, Pyramiden Saal

Es werden u.a. daran beteiligt sein:
Anne JUNG /medico international mit Impulsreferat
Kirawi BATINAN, Bürgermeister aus Tjébélé/ Burkina Faso
Aldjouma OUÉDRAOGO, Lehrer und Gewerkschaftler aus Tjébélé
Moderation: Prof. Dr.Tirmiziou DIALLO


Kunst für Bildung – Ein Bündnis zur
Unterstützung der Millenniumsziele

Postkarten mit Motiven von Künstlern des Centre National d’Artisanat d’Art Ouagadougou/Burkina Faso zu erwerben! Eine Gemeinschaftsaktion der Stadt Karlsruhe und STOFFWECHSEL zur Förderung von Literatur in Westafrika.